Wenn es nach Google geht, stehen wir momentan an der Schwelle in ein neues Zeitalter des Zockens. Die weiterentwickelte Technologie soll jegliche Art von Konsolen überflüssig machen – bis auf den Controller. Mit saftiger 4K Auflösung auf ein beliebiges Endgerät mit Bildschirm streamen und gamen, das hört sich alles nach „zu Gut, um wahr zu sein“ an. Doch lassen wir uns doch darauf ein und hoffen, dass Google Stadia seine Versprechen zeitnah halten kann.

Wir wissen mittlerweile, dass Stadia für unbegrenztes Spielen in 4K HDR mit 60 Bildern pro Sekunde etwa 10€ pro Monat kosten wird. Es soll auch einen kostenloses Abo, ohne monatlich kostenlose Spiele, möglich sein. Außerdem wissen wir über die ersten Spiele Bescheid, die im Service verfügbar sein werden. All diese wichtigen Details mit Preisen, Erscheinungsdatum und Spielen gibt es in diesem Artikel.

 Kurz & Knapp: Die Welt des Spielens verändert sich. Google hat eine neue Plattform namens Stadia entwickelt und ist bereit den Markt zu revolutionieren. Statt mit einem veränderten Konsolen- oder PC-Konkurrenten auf den Markt zu kommen, ist Google Stadia ein neuer Service, mit dem Du deine Konsolenspiele auf allen Geräten spielen kannst.

Wenn alles nach Plan läuft, soll das Spiel in globalen Rechenzentren auf High-End-PC-Komponenten gerendert werden, bevor es über ein Endgerät in ein geschickt komprimiertes Spielvideo an den Spieler gesendet wird. Natürlich alles ohne die kleinste Verzögerung. Bist du bereit mehr zu erfahren? Tauchen wir ein. Hinweis: Google will bis zum offiziellen Release im November 2019 weitere Spiele, Features und Details preisgeben, die wir hier ergänzen werden. Aktueller Stand des Beitrags: 13. September 2019


Ist mein Internet schnell genug für Stadia? – Kostenloser Soforttest

Bevor Du dich über die coole 4K Auflösung, HDR, 60 FPS und dem 5.1 Surround-Sound zu sehr freust solltest Du wissen, dass Google Stadias Qualität komplett von deiner Internetleitung abhängig ist. Daher solltest Du erstmal einen objektiven Blick auf deine Leitungen werfen. Während die Internetverbindung für Games bisher nur für den guten Ping im Online-Modi oder bei Updates eine wichtige Rolle gespielt hat, benötigt man bei Stadia dauerhaft eine stabile Leitung.

Teste deine Internetgeschwindigkeit mit Google Stadia
Teste deine Internetgeschwindigkeit mit Google Stadias Projectstream.

Neben der Internetleitung benötigst Du einen Controller und ein kompatibles Endgerät, welches Stadia empfangen und abspielen kann. Die Mindestanforderung für das Internet liegt laut Google bei einer Bandbreite von 10 Mbit/s, was für 60 fps bei 702p und Stereo-Sound reichen soll. Ab etwa 20 Mbit/s sind dann 1080p, HDR, 60 fps und 5.1 Surround-Sound möglich.Für die beste Darstellungsqualität empfiehlt Google jedoch 35 Mbit/s. Dann glänzt Stadia mit 4K-Auflösung, HDR, 60 fps und 5.1 Surround-Sound.

Gerade in Deutschland wird es wohl kritisch mit Stadia, wenn man sich die Bandbreiten des Landes im Durchschnitt anschaut. Wer außerhalb von Großstädten lebt, sollte unbedingt seine Leitung über mehrere Tage und Wochen beobachten, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Wer schon im Voraus testen will, ob seine Internetverbindung genügend Download- und Uploadgeschwindigkeit bietet, für den hat Google einen offiziellen Google Stadia Speedtest eingerichtet. Viel Glück!


Stadia – Googles Vision für die Zukunft des Gaming

Stadia ist der Name des Game-Streaming-Dienstes von Google. Ähnlich wie NVIDIA GeForce Now und Shadow ist es eine Plattform, mit der Du dank aktueller Streaming-Technologie Videospiele auf praktisch jedem Gerät spielen kannst.

Die von dir gesteuerten Spiele werden auf den Cloud-Servern von Google ausgeführt. Du siehst das Spiel jedoch weiterhin auf dem lokalen Bildschirm und kannst mit dem zugehörigen Controller zocken. Es kommt einem YouTube-Video sehr ähnlich, nur dass Du es selbst steuerst.

Du entscheidest zudem über das Endgerät, welches den Stream abspielen soll. So könntest Du theoretisch Spiele, die nur für Konsolen oder PC´s geeignet sind auf dem Smartphone oder Tablet zocken. Dies funktioniert nur, weil die Hardware des Endgerätes (Telefon, TV etc.) das Spiel nicht selbst spielt, sondern nur streamt und darstellt. Gesteuert wird das Spiel auf externen Servern. Der Clue dabei ist, dass der Gamer, also Du nichts von dem ganzen Treiben im Hintergrund mitbekommt.

Möglichen Latenz- und Bandbreitenprobleme sind  vorprogrammiert, besonders in Deutschland. Und genau hier sehen Kritiker das große Problem bei Stadia. Wie oft würdest Du eine plötzliche Unterbrechung während dem Spiel tolerieren? Mitten in einem wichtigen Kampf, Match oder bei ungespeicherten Spielständen kann man bei einem Lag schnell mal aus der Haut fahren. Wie Alltagstauglich ist der Cloud-Dienst wirklich? Bei ersten Tests auf der Stadia Gamescom 2019 stellten man fest, dass die Latenz so gering war, dass sie sich nicht bemerkbar machte. Der Puffer war eher ein Problem. Die Bildqualität sank gelegentlich, die Verbindung den empfohlenen Mindestwerten entsprach. Vorstellen kann man sich das mit anderen Streaming-Diensten wie Youtube oder Netflix, wenn sich die Bildqualität plötzlich verschlechtert und nach paar Sekunden wieder anpasst. Nervig? Ja. Akzeptabel? Darüber lässt sich streiten.


Preis und Kosten für Stadia?

Erscheint eine neue Konsole auf dem Markt ist der Preis logischerweise meistens sehr hoch angesetzt. Verständlich, denn der Hersteller muss seine ganzen Entwicklungskosten decken, die er für die neue Konsole im Voraus tragen musste. So werden die Gamer und Fans, die kaum noch auf das Release warten können ordentlich zur Kasse gebeten. Doch wie sieht es nun mit Google´s Stadia aus? Ein großer Unterschied zu herkömmlichen Konsolen – es gibt keine. Viele Gamer würden sich schwer tun für etwas mehrere hundert Euro zu zahlen, dass man nicht einmal anfassen kann. So greift der Hersteller auf ein Abo Modell zurück, welches uns bereits von anderen Services, wie Netflix oder DAZN bekannt ist.

 Kurz & Knapp: Falls Du schon heiß auf Google Stadia bist und direkt im November loslegen willst, musst Du dir die Stadia´s Gründer Edition im Voraus bestellen. Diese kostet voraussichtlich 129$ und beinhaltet folgende Inhalte: Destiny 2: The Collection, Chromecast Ultra, Stadia Controller, 3-monatiges Stadia Pro, 3-monatigen Buddy Pass für Freunde.

Wenn Du 4K-HDR-Bildqualität, 5.1-Surround-Sound und/oder Zugriff auf die kostenlose Spielebibliothek von Stadia haben willst, musst Du dir Stadia Pro zulegen. Google hat den derzeitigen Preis für Stadia Pro auf etwa 10 Euro pro Monat angesetzt, wobei keine weiteren Details über Rabatte oder Abonnements bekannt sind.

Google Stadia wird ebenfalls kostenlos spielbar sein, wenn auch nur mit eingeschränkten Funktionen. Die kostenfreie Version Stadia Base besitzt „nur“ eine 1080p 60FPS mit Stereoton. Stadia Base-Spieler haben keinen Zugriff auf die kostenlosen Spielerscheinungen von Stadia.

Der Stadia Controller

Google Stadia ist laut dem Hersteller mit allen gängigen Controllern spielbar. Man muss sich also keinen extra Controller kaufen, doch wozu dann der eigene Controller von Google? Die wichtigsten Funktionen des Stadia Controllers sind der Google Assistant und die Share-Schaltfläche. Der Assistant kann während dem Spiel aktiviert werden, um Anleitungen und exemplarische Vorgehensweisen bereitzustellen. Die Share-Schaltfläche ermöglicht einen simultanen Stream deines Spiels in 4K-Auflösung in YouTube, der später geteilt, gepostet oder gespeichert werden kann.

Google Stadia Controller

Da der Controller eher eine tolles Feature, als ein wesentliches Zubehör ist benötigt man zum Zocken nur eine Internetleitung, einen beliebigen Bildschirm und einen beliebigen Controller, sowie Maus und Tastatur. Die Preis für den Controller liegt bei etwa 70$.


Kompatible Geräte

Laut Google kann DOOM Eternal bereits auf 4K / 60 mit HDR gespielt werden. Hier ist aber noch längst nicht Schluss, denn der Service von Google hat das Potenzial 4K / 120 und sogar 8K / 60 zu erreichen. Da alles auf High-End-Cloud-Servern ausgeführt wird, die nach Belieben von Google aktualisiert werden können, besteht die einzige Einschränkung für den Game-Streaming-Dienst von Google in dem Endgerät und dessen technischen Grenzen.

Wer sich überlegt das Stadia Gründerpaket vorzubestellen, um bereits beim Release im November zocken zu können sollte sich im Klaren sein, dass noch nicht jedes Endgerät kompatibel ist. Für den Start von Stadia wurde bereits nur eingeschränkte Unterstützung für Mobilgeräte angekündigt. So werden nur Pixel 3, Pixel 3 XL, Pixel 3a und Pixel 3a XL beim offiziellen Start unterstützt.

Theoretisch kannst Du Stadia auf allen Geräten spielen, die den Chrome-Webbrowser ausführen können, wie z.B. Microsoft Surface Pro oder sogar mit einigen Android-Tablets. Es ist jedoch unklar, wie gut das funktioniert, falls überhaupt.


Welche Games sind für Stadia geplant?

Mittlerweile haben wir das System einigermaßen verstanden, doch was ist mit den Spielen? Von Google gibt es bereits Listen mit Spielen, die zum Release spielbar sein sollen. Diese sind in dem zukünftigen Stadia Shop zum Kauf erhältlich. Für Stadia Pro Nutzer sollen monatlich kostenlose Spiele angeboten werden, also ähnlich wie bei PlayStation Plus oder Xbox Games für Gold. Wenn Du deine Spiele-Bibliothek wirklich aufbauen möchten, musst Du die Titel wie für vorhandene Konsolen erwerben.

Spannend ist, dass Google sein eigenes Entwicklungsstudio für Erstanbieter-Spiele auf den Markt bringt, in dem nicht nur neue Erstanbieter-Spiele erstellt werden, sondern auch mit anderen Studios zusammengearbeitet wird. Dies bringt mehr Vielfalt in der Auswahl von Spielen, sowie schnellere Lebenszyklen und damit mehr „neue“ Titel in der Zukunft.

Hier gibt es die aktuellsten Games direkt von Google.

Dragon Ball Xenoverse 2DoomRage 2The Elder Scrolls Online
Get PackedGRIDMetro ExodusFar Cry 5
Farming Simulator 19Baldur´s Gate 3Power Rangers: Battle for the GridAttack on Titan 2: Final Battle
Destroy all humansFootball ManagerFinal Fantasy XVTomb Raider Definitve Edition
Marvel´s AvengersNBA 2K20Borderlands 3Mortal Kombat 11
Assasin´s Creed OdysseyJust DanceGhost Recon BreakpointWatch Dogs Legion
Wolfenstein: YoungbloodDestiny 2Cyberpunk 2077KINE

Fazit

Natürlich ist es sehr einfach, vor dem Bildschirm zu sitzen und alles zu kritisieren, was der Streaming-Service zu bieten hat. Insbesondere in Fällen, wo Stadia noch nicht so funktioniert, wie Google es gerne hätte.

Google Hintergrundbild

Auf der anderen Seite ist es aber auch einfach, zu allem was der Herstellerriese verkündet optimistisch zu sein. Mit dem jetzigen Stand weiß man einfach nicht genug über das geplante Geschäftsmodell, die Kosten für den Service, die angebotenen Spiele und/oder die exakte Funktionsweise außerhalb von Demonstrationen Bescheid. Das größte Fragezeichen steht wohl in Zusammenhang mit der Internetleitung und ob die konstante Geschwindigkeit gehalten werden kann, die das System für den optimalen Run benötigt.

In diesem Sinne sollten wir gleichermaßen optimistisch und skeptisch bleiben: Wenn es Google schafft für alle ein geeignetes System, mit sinnvollem Preismodell zu finden, welches auch noch funktioniert kann Stadia die Gaming Welt wie wir sie kennen für immer verändern.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Games. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 10 =