Hast du schon mal darüber nachgedacht über deine Ps4, Xbox oder Switch zu streamen? Dann kommst du nicht dabei herum eine sogenannte Capture Card zu kaufen – zumindest, wenn man es professionell machen will.

Wir zeigen dir worauf du achten musst, welche Besonderheiten es gibt und welche Modelle sich besonders gut dafür eignen. Dafür haben wir das ganze Web durchsucht und zahlreiche Capture Card Tests analysiert. Viel Spaß beim Lesen!

Welche Capture Card ist gut zum Streamen? Unsere Favoriten

1. Capture Card PS4

Angebot
Elgato Game Capture HD60 S
5.402 Bewertungen
Elgato Game Capture HD60 S*

Vorteile:

Instant Streaming Feature
Sehr guter Allrounder
Konsole, PC und Mac Kompatibilität

Nachteile:

Kein H.264 Encoder

Key Features: extern / 1080p / 60FPS / USB 3.0

Dieses Aufnahmekarte ist unser Favorit für das Streaming auf der PS4. Die Marke Elgato gilt schon seit einigen Jahren als Marktführer und bietet sowohl externe als interne sowie passende Software an. Elgato Game Capture ist also so ausgestattet, dass es nahezu alles bewerkstelligen kann.

Mit 1080p, 60 FPS sowie USB 3.0 ist diese Capture Card eine ideale Wahl für Konsolen wie der PS4. Da nur die PlayStation 4 Pro ein paar Spiele in 4K anbietet, ist eine höhere Auflösung auch nicht notwendig.

Ein Nachteil ist hier jedoch die der fehlende H.264 Encoder wodurch dein PC mehr arbeiten muss. Bei einem guten Gaming PC stellt das jedoch kein Problem dar.

2. Capture Card PC

Angebot
Elgato Game Capture 4K60 Pro*

Vorteile:

4K Videoaufnahmen möglich
Besonders für PCs geeignet
Niedrige Latenz

Nachteile:

Etwas teuer in der Anschaffung

Key Features: internal / 2160p / 240FPS / PCIe

Ein weiteres Aufnahmegerät der Marke Elgato. Bei so vielen 4K Fernsehern und Monitoren war es nur eine Frage der Zeit bis Hersteller mit der Entwicklung von passenden Capture Karten angefangen haben.

Die 4K60 Pro ist besonders einfach zum installieren und funktioniert sowohl mit XSplit als auch OBS einwandfrei. Mit dem Investment in diese Karte kann man nichts falsch machen, wenn man in Streaming Community hervorstechen will. Damit hast du eine stechend scharfe Auflösung und bist damit für die Zukunft gewappnet.

3. Der Robuste

Angebot
MiraBox Game Capture Card*

Vorteile:

Sehr gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis
Robustes Modell
Für Konsole und PC

Nachteile:

Bildschärfe könnte etwas besser sein
Design ist gewöhnungsbedürftig

Key Features: extern / 1080p / 60FPS / USB 3.0

Die MiraBox ist eine externe Karte, die besonders robust und langlebig ist. Mit dieser ist man in der Lage in 1080p und 60 FPS zu streamen. Bist du auf der Suche nach einer einfachen Plug and Play Lösung dann könnte diese Karte die richtige Wahl für dich sein.

Diese ist mit USB 3.0 Ports ausgestattet und unterstützt alle gängigen Konsolen und PCs. Durch den null Latenz HDMI Loopout Port ist man in der Lage angenehme Bildraten wiederzugeben ohne große Verluste.

Hier kommen vor allem preisbewusste Gamer auf ihre Kosten.

4. High-End Capture Card

Angebot
AVerMedia GC573 4K*

Vorteile:

Aufnhame von 4K und HDR Inhalten
hohe FPS Unterstützung

Nachteile:

Leistungsstarker PC erforderlich

Key Features: internal / 4K / bis zu 240FPS / PCIe

Diese Game Capture Card ist die erste jemals hergestellte Karte, die sowohl 4K als auch HDR Aufnahmen ermöglicht. Mit der GC573 kannst du 4K Videos mit 60FPS, 1440p Videos mit 144FPS und 1080p Videos mit 240FPS aufnehmen.

Wie man hier an den bloßen Zahlen schon erkennt, handelt es sich hier um ein Hochleistungsmodell, dass für besonders anspruchsvolle Gamer gemacht ist. Bei der ständigen Weiterentwicklung von Spielen und Bildschirmen hat man hier auch langfristig ein gutes Streaming Equipment zur Hand.

5. Capture Card Xbox

Angebot
Razer Ripsaw HD*

Vorteile:

Guter Preis
USB-C 3.0 Anschluss
Nachteile:

Nicht sehr „User-Freundlich“

Key Features: external / 1080p / 60FPS / USB 3.0

Bist du auf der Suche nach einer kompakten und preiswerten externen Capture Card, dann könnte die Razer Ripsaw HD eventuell zu dir passen. Diese hat sowohl einen HDMI 2.0 Anschluss, 3,5mm Mic und Aux sowie einen USB Type-C Anschluss.

Hiermit bist du in der Lage Videos mit 1080p bei 60FPS aufzunehmen. Damit ist diese vor allem für das Streamen auf Konsolen wie der Xbox One geeignet. Hier muss man sich jedoch im klaren sein, dass diese

Was ist eine Capture Card?

Mit Hilfe dieses Streaming Equipments lässt sich deine Konsole oder PC erweitern. Diese können sowohl extern als auch intern angeschlossen bzw. verbaut werden. Nachdem man alle wichtigen Einstellungen vorgenommen hat, ist man in der Lage die Inhalte seiner Spiele aufzunehmen.

Der Fokus liegt hierbei jedoch auf Konsolenspieler, da diese keine eingebaute oder meist sehr begrenzte Funktion besitzen. Das simple Streamen und Aufnehmen ist zwar möglich, bietet jedoch nicht viele Anpassungsmöglichkeiten und ist somit sehr begrenzt.

Aus diesem Grund überlegen es sich viele leidenschaftliche Zocker und Streamer eine Capture Karte anzuschaffen und so ihr Streaminglevel auf ein ganz neues Format zu bringen. Das ist für Xbox, Playstation, Switch und weitere Konsolen möglich.

Besonders hochwertige Gaming Capture Cards sind in der Lage hochauflösende Videos aufzunehmen, Webcams einzubinden, Overlays einzufügen sowie Töne von externem Mikrofon aufzunehmen.

Zusätzlich hat dieses Equipment einen weiteren wichtigen Zweck. Und zwar wird die Konsole bzw. rechentechnisch entlastet, was uns auch gleich zum nächsten Punkt bringt.

Brauche ich eine Capture Card?

Das hängt in erster Linie davon ab, wie ernst du Streaming auf Twitch oder anderen Plattformen betreiben willst. Bist du nur ein Gelegenheitsstreamer, der einmal im Monat streamt, dann lohnt sich diese Anschaffung nicht.

Möchtest du das ganze jedoch etwas professioneller angehen und regelmäßig streamen, dann kommst du um eine Anschaffung nicht herum. Vor allem Konsolenstreamer profitieren davon, da sie so viel mehr individualisieren können.

Für PC Streamer hingegen richtet sich das in erster Linie nach dem verfügbaren PC. Sollte dieser über eine ausreichende Rechengeschwindigkeit verfügen, dann erübrigt sich diese Frage meist. Wenn nicht, dann lohnt es sich auch hier ein paar Euro in die Anschaffung einer Capture Card zu stecken.

Wie funktioniert eine Capture Card?

Der Begriff Capture Card ist ein wenig schwammig, da es technisch gesehen einem Peripheriegerät zugeordnet wird, dass in den PC gesteckt wird. Hier gehen wir jedoch ausschließlich auf externe Geräte ein.

Capture Karten können je nach verwendetem Modell auf unterschiedliche Art und Weise funktionieren, jedoch dienen alle Geräte als Mittelstück zwischen der Spielekonsole, PC und dem Bildschirm.

Anstatt die Konsole mit einem HDMI Kabel an dem Fernseher anzuschließen, wird diese an die Capture Card und ein zweites von der Aufnahmekarte an den Fernseher angeschlossen. Im letzten Schritt wird die Capture Card mit einem USB Kabel am Computer angeschlossen. Damit wird gewährleistet, dass die Daten auch übertragen werden können.

So funktioniert eine Capture Card

Einige Capture Karten sind mit einem H.264-Encoder ausgestattet, mit dem ein Großteil der Rechenleistung bei der Aufzeichnung bewältigt wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass vor dem Kauf auf diese Funktion geachtet wird. Solltest du einen nicht ganz so leistungsstarken Computer besitzen, ist diese Eigenschaft besonders wichtig.

Info: mit Hilfe des HDMI Anschluss wird hier nicht nur Bild, sondern auch Sound übermittelt. Allerdings muss dieser per Software noch extra eingestellt werden.

Zusätzlich besitzen manche Aufnahmekarten extra Features, die auf bestimmte Konsolen zugeschnitten sind. Gerade deshalb ist es wichtig, dass du vor dem Kauf die Features genau unter die Lupe nimmst. Welche Eigenschaften besonders wichtig sind erfährst du als nächstes.

Die 5 wichtigsten Kriterien beim Kauf

Aufnahmemöglichkeit

Der erste Punkt zählt unserer Meinung nach zu den wichtigsten Kriterien. Dies entscheidet letztendlich ob dein Stream bzw. Aufnahme von Videos hochwertig ist oder nicht. Am Datenblatt kann man die wichtigsten Dinge ablesen. Folgende sind bei der Qualität wichtig:

  • Auflösung in Pixel
  • FPS (Frames per second)
  • Maximale Bitrate
  • Video Passthrough

Lass dich hier jedoch nicht von den Produktbeschreibungen täuschen. Wenn dort steht „unterstützt 4K“ bedeutet das nicht automatisch, dass Aufnahmen in 4K möglich sind. Lese dir dafür genau das Datenblatt durch. Oft wird hier nur vom Video-Passthrough geredet, also dem Videosignal, das vom Sender zum Empfänger gelangt und dabei nur niedrige Auflösungen möglich sind.

Hier ist es ratsam, dass man sich direkt eine Full HD Capture Card und wenn möglich direkt schon eine 4K Variante zulegt. Das bringt aber nur etwas, wenn auch der Rest deines Streaming Equipments dafür ausgelegt ist (Computer, Monitore, Konsole).
Um eine hohe Aufnahmequalität zu gewährleisten sollte man bei der Bildwiederholrate nicht unter 60 Hz gehen.

Falls du primär Videos aufnehmen willst, um diese später zu bearbeiten, solltest du auch darauf achten welche Dateiformate bei der Aufnahme möglich sind. Im Schlimmsten Fall hast du sonst Qualitätseinbußen, da du die Datei davor umwandeln musst.

Anschlüsse

Sehr viel gibt es hier nicht zu beachten, da die Capture Cards nicht wirklich komplex aufgebaut sind. So findest du nur selten mehr als ein USB- und HDMI-Port. Besonders teure Modelle haben teilweise mehr Ports, doch für den typischen Streamer kommen diese gar nicht in Frage.

Info: Am besten ist es, wenn es sich hierbei bereits um einen USB 3.0 Anschluss oder besser handelt.

Die Aufnahmekarten haben mindestens einen HDMI-In, HDMI-Out sowie einen USB-Port falls es sich hier um ein externes Gerät handelt. So ist das Anschließen besonders unkompliziert.

Bist du im Besitz eines älteren Computers oder Konsole, dann haben diese oft keinen HDMI Anschluss. Doch auch dafür gibt es passende Geräte, die einen DVI- oder Component-Video Eingang besitzen.

Kompatibilität

Dieser Punkt ist vor allem für diejenigen wichtig, die gerne auch mal ältere Spiele auf älteren Konsolen streamen wollen. Hier kommt man überhaupt nicht an einer Anschaffung vorbei, da diese keine eingebaute Streaming Funktion besitzen.

Viele Capture Cards sind abwärtskompatibel mit älteren Konsolen, jedoch sollte das vorher überprüft werden. Zusätzlich kann über eine Kompatibilität mit neueren Konsolengeneration noch nichts gesagt werden.

Software

Viele der Aufnahmegeräte werden mit einer Software geliefert oder bei der Inbetriebnahme installiert. Damit ist eine stressfreie Kommunikation zwischen der Konsole, Computer und Karte möglich. Zusätzlich ist damit das Einfügen von Overlays möglich. Außerdem ist es damit möglich über eine weitere Tonspur dein Game zu kommentieren sowie die Webcam mit einzubinden.

Mit einer besonders umfangreichen Streamingsoftware, wie der Open Broadcast Software (OBS) kann dies problemlos bewerkstelligt werden. Diese sowie weitere Programme sind von anderen Anbietern verfügbar. Damit kannst du deinen Stream besonders umfangreich personalisieren.

Systemanforderung

Da die Videoaufnahme sowie -Bearbeitung besonders rechenintensive Vorgänge sind, solltest du dich davor informieren ob dein PC die minimalen Systemanforderungen der Karte erfüllt. Gerade wenn du an der Konsole zockst oder einen älteren PC hast kann es oft vorkommen, dass du nicht in der Lage ist dein Gameplay in Full-HD aufzuzeichnen.

Achte also darauf, dass dein PC am besten weit über den Anforderungen liegt, um auch noch langfristig Spaß beim Streamen zu haben. Selbst etwas vermeintlich Kleines, wie der USB Anschluss können einen großen Unterschied ausmachen. So liegen zwischen USB 2.0 und 3.0 Welten.

Letzte Aktualisierung am 16.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API