Artikel aktualisiert am 20.08.2020

Kennst du das auch, nach stundenlangem Zocken lässt die Konzentration nach und man fühlt sich kraftlos? Häufig liegt es unter anderem an dem schlechten Essen, das man zu sich nimmt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir die beste Gamer Ernährung zu uns nehmen, um auch noch langfristig leistungsfähig zu bleiben.

In diesem Beitrag erfährst du welche Nahrungsmittel zu meiden solltest, welche du zu dir nehmen sollst und welche Nahrungsergänzungsmittel deinen Gaming Alltag vereinfachen können.

Was sollte man nicht essen?

Bevor wir zu passenden Lebensmittel kommen sollte man sich erst mal die Frage stellen wie sich die Inhaltsstoffe auf unseren Körper auswirken. Anhand dessen wird es dann viel einfacher sein nach „guten“ Lebensmittel zu greifen.

Keine Sorge wir gehen hier nun nicht zu tief ins Detail. Wir sind keine Ernährungsexperten und geben dir deswegen nur einen groben Überblick 😊

Fettiges Essen

Mit fettigem Essen meinen wir hier vorwiegend Fast Food wie Pizza, Burger und Tortilla Chips mit extra viel Käsedip (das klassische Klischee-Essen der Gamer). Grundsätzlich muss man hier natürlich zwischen der Art der Fette unterscheiden (gesättigte und ungesättigte Fettsäuren). So hat zum Beispiel eine Avocado gesunde Fette, die wichtig für den Körper sind. Doch wir gehen nicht davon aus, das man sich für eine intensive Gamingsession ein Avocadobrot mit Ei zubereitet. 😀

Hamburger und Pommes

Besonders fetthaltiges Essen in hohen Mengen ist schwer verdaulich und reduziert damit die Konzentrationsfähigkeit eines Gamers. Damit dein Körper das Essen verdauen kann, muss dieser viel Energie reinstecken. Im Endeffekt bedeutet das, dass der Körper weniger Energie für andere Funktionen übrig hat.

Vor allem dein Gehirn geht dabei schnell mal in den Standby-Modus nachdem du die XXL-Pizza mit extra Soße bestellt hast. Oft ist man danach sehr müde und will sich einfach nur noch in den Gaming Sessel werfen.

Doch nicht nur für Gamer ist eine sehr fetthaltige Nahrung hinderlich. Auch Sportler meiden es vor einem Wettkampf oder Spiel zu schweres Essen zu sich zu nehmen. Im schlimmsten Fall hat man danach starke Bauchkrämpfe oder Übelkeit.

Nicht nur dein Körper, sondern dein Controller, Maus oder Tastatur werden es dir danken. Diese bleiben fettfrei und rutschen dir dann auch nicht mehr aus der Hand.

Weniger industrieller Zucker

Beim Verarbeiten von Zucker hat der Körper ein ähnliches Problem. Der Konsum von (vor allem) industriell gefertigten Zucker lässt den Blutzuckerspiegel sprunghaft ansteigen. Im ersten Moment fühlt man sich voller Energie und im nächsten Moment wird man wieder schnell müde und unkonzentriert.

Wenn man gerne etwas Süßes zum Zocken braucht, dann bietet sich vor allem frisches Obst an. Unser Tipp ist hier die Banane. Je nach Reifegrad enthält diese mehr oder weniger langkettige Kohlenhydrate, die dir auch noch über längeren Zeitraum Energie spenden. Zusätzlich sind in Obst wertvolle Mineralstoffe und Vitamine enthalten.

Was sollte man essen?

Kommen wir nun zu den Lebensmitteln, die Gamer bevorzugt essen sollten. Im Allgemeinen ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Du willst ja nicht nur kurzfristig leistungsfähig bleiben, sondern langfristig, richtig? Nachfolgende Nahrungsmittel solltest du farmen und in deinem Inventar haben. Sollte in deinem Inventar nicht genügend Platz vorhanden sein, könnte sich ein Gaming Kühlschrank als nützlich erweisen.

Achte darauf, dass du einen guten Mix aus allem in deinem Kühlschrank hast um auch nachhaltig mit allen wichtigen Inhaltsstoffen versorgt zu sein.

Kohlenhydrate aus Haferflocken, Kartoffeln, Nudeln und Reis

Die Vorteile dieser Lebensmittel liegen klar auf der Hand: schnell und einfach zubereitet, einfach zu essen und beinhalten Kohlenhydrate, die dir die notwendige Energie liefern. Außerdem halten dich diese Lebensmittel lange satt und du musst dir nicht schnell etwas Neues zum Essen zu suchen.

Haferflocken mit Erdbeeren

Mein persönlicher Favorit sind Haferflocken. Diese halten dich besonders lange satt und eignen sich vor allem als Frühstück für einen guten Start in den Tag. Damit diese nicht so fad und geschmacklos schmecken, mische ich hier noch weitere Zutaten mit rein: Banane, Eiweißpulver, Chiasamen, Leinsamen und eine Beerenmischung.

Vitamine aus frischem Gemüse und Obst

Wir wissen natürlich, dass Gemüse nicht an oberster Stelle in eurer Einkaufsliste steht, doch es lohnt sich diese mit in die Ernährung aufzunehmen. Du denkst dir wahrscheinlich nun, dass es viel zu aufwändig ist ständig neues Gemüse zu kaufen. Da hast du auch Recht, aber viele Lebensmittel findest du bereits klein geschnitten im Tiefkühlfach. Mein Favorit sind Zwiebeln, Paprika und Brokkoli, die du ganz einfach in die Pfanne werfen kannst und nur noch mit den passenden Gewürzen abschmecken musst.

Vielfalt an Obst und Gemüse

Diese in Kombination mit Kohlenhydraten und ggf. einer Eiweißquelle wie Linsen, Bohnen, Fisch oder Fleisch und du hast eine vollwertige Mahlzeit, die du schnell zubereitet hast.

Obst eignet sich besonders gut für einen gesunden (süßen) Snack für zwischendurch. Besonders billig und schnell zurecht geschnitten sind Äpfel. Unser Geheimtipp (wenn’s schnell gehen muss): Einen Apfelschneider, der den Apfel in mundgerechte Stücke schneidet und den Mittelteil entfernt.

Eiweiß aus Bohnen, Eier, Fisch und Fleisch

Wie schon weiter oben erwähnt eignen sich Proteine für eine vollwertige und gesunde Mahlzeit. Unser Favorit sind Bohnen oder Linsen, da diese einfach in Konserven auf Vorrat gekauft werden können und in der Pfanne schnell zubereitet werden können.

Kidneybohnen als Proteinquelle

Natürlich sind auch Klassiker wie Fisch und Fleisch gut, doch diese brauchen meist in der Zubereitung länger und sollten auch nicht in hohem Maße konsumiert werden.

Passende Nahrungsergänzungsmittel

Gehörst du zu der Gruppe, die kein Bock hat, irgendetwas zuzubereiten? Dann macht es vielleicht Sinn über entsprechende Nahrungsergänzungsmittel nachzudenken. Der Markt ist mittlerweile überflutet mit der hohen Anzahl an Boostern, Eiweißpulvern und Vitaminpräparaten.

Hier fällt es einem natürlich sehr schwer sich für das passende Produkt zu entscheiden. Aus diesem Grund haben wir uns hier auf die Suche begeben und folgendes Produkt ausprobiert: MANA.

MANA Drink & Pulver

Mit dem Namen „MANA“ verbinden Gamer vermutlich den Ressourcen-Pool für Zauber jeglicher Art, doch hierbei handelt es sich um eine praktische Ernährung für zwischendurch. Dieser Mahlzeitersatz in Flüssigform zeichnet sich vor allem durch folgende Fakten aus:

  • Ballaststoffreich
  • Klinisch geprüfte Inhaltsstoffe
  • Rein pflanzliches Produkt
  • Wenig Zucker
  • Reich an Omega 3 Fettsäuren
  • Etwa 22% Fett, 38% Kohlenhydrate und 23% Eiweiß

Zubereitung

Der Vorteil von Nahrungsergänzungsmittel liegen klar auf der Hand: die Zubereitung erfolgt besonders schnell. So kannst du das MANA-Pulver mit Wasser in einem Shaker oder Mixer miteinander vermischen und schon kannst du dich wieder aufs Zocken konzentrieren.

MANA Pulver und Scoop

Noch besser schmeckt das Ganze, wenn du es mit Milch oder Obstsäften kombinierst. Je nachdem was dir besser schmeckt und wie viel Kalorien du zu dir nehmen möchtest. Morgens mische ich es gerne zusammen mit Kaffee und Cookies & Cream Eiweißpulver zusammen. Natürlich nur dann, wenn es schnell gehen muss und ich direkt mit dem Zocken anfangen möchte. 😀

Ganz egal ob du MANA als Basis für dein Haferflocken Frühstück, als Smoothie oder schnellen Drink zu dir nehmen möchtest, hier sind dir keine Grenzen gesetzt. Mit der Zeit wirst du deine eigenen Rezeptideen entwickeln und ausprobieren. Für mehr Inspiration findest du auch auf der Webseite genügend Ideen.



Sättigungsfaktor

Wichtig war für uns vor allem der Sättigungsfaktor. Da man ja gerne mal Stunden vor dem Bildschirm verbringt und sich nur ungern von der Gamingecke entfernt, ist vor allem hier die Sättigung sehr wichtig.

MANA hält einen für einen Shake erstaunlich lange satt. Am besten war es als Smoothie Bowl inklusive Haferflocken und Früchten. Natürlich ist es abhängig davon wie viel du sonst isst, doch in Kombination mit weiteren Lebensmitteln stellt die Flüssignahrung eine gute Ergänzung dar. Vor allem dann wenn es mal wieder schneller gehen soll. 😊

MANA Pulver hat einen hohen Sättigungsfaktor

Wie viel essen?

Natürlich ist es auch wichtig diese Frage zu klären. Es bringt schließlich nichts, wenn du dich den ganzen Tag kiloweise mit Nudeln vollstopft und am Ende des Monats 10 kg schwerer bist. Da wir Gamer und keine Nahrungsexperten sind, halten wir das so simpel wie möglich.

Achte auf die Anzahl an Kalorien, die du zu dir nimmst. Solltest du weniger aufnehmen als du verbrennst dann nimmst du ab und genau umgekehrt, wenn du mehr aufnimmst. Damit du weißt wie viel Kalorien dein Körper täglich verbrennt, musst du dies zuerst ausrechnen. Man sieht zwar öfters die Angabe von 2000 Kalorien, doch das trifft in nur sehr wenig Fällen zu.

Je nachdem, wie schwer du bist, wie viel du dich bewegst oder Sport machst kann sich dein Kalorienumsatz dementsprechend verändern. Im Internet findest du diverse Kalorienumsatz-Rechner, mit denen du deine Kalorien in etwa berechnen kannst. Am besten sind die, bei denen du sowohl Zeit die du sitzend, stehend, liegend oder mit Sport verbracht hast, angeben kannst.

Weitere Tipps

Zum Abschluss haben wir dir noch ein paar kurze Tipps, mit denen du deine Gamer Ernährung weiter anpassen kannst. Denn nur ein leistungsfähiger Gamer ist auch ein guter Gamer.

  • Achte auf die Portionsgröße
  • Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig: gute Balance zwischen Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten
  • Nicht immer vor dem Bildschirm essen
  • Zeit nehmen
  • Genügend Wasser trinken
  • Trinkt koffeinhaltige Getränke in Maßen anstatt Massen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + fünfzehn =